Info´s und Veröffentlichungen zum Energiekonzept

Ergebnis der Bürgerbefragung

Ergebnis der Bürgerbefragung in einer Zusammenfassung

In der Zeit vom August führte das Institut Focustom aus Marburg eine repräsentative Erhebung zum Thema „Erneuerbare Energien"

im Marktflecken Mengerskirchen durch, deren Ergebnis in der Sitzung der Gemeindevertretung am 30.08.2011 vorgestellt wurde.

Nachfolgend geben wir eine Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen bekannt.

Insgesamt wurden 402 Personen über 16 Jahren in allen Ortsteilen befragt.

Als erstes fällt die überaus positive generelle Einstellung zu erneuerbaren Energien mit einem Anteil von 96% der Befragten auf.

Die Betrachtung der einzelnen Sparten ergab folgendes Bild:

Windkraftanlagen halten 83% der Befragten für wichtig bis sehr wichtig, bei Biomasseanlagen sind es 67%, bei Photovoltaikanlagen auf Freiflächen 72% und bei Photovoltaikanlagen auf Dachflächen beträgt der Anteil 82%.

Zudem sprachen sich 63% für die Errichtung von Windkraftanlagen am „Knoten" aus. Die Frage nach den durch diese Anlagen empfundenen Beeinträchtigungen hält sich mit fast 50% die Waage. 23% wollen die Investoren bauen lassen, 24 % sind dagegen für eine Klage. 48% der Befragten sprachen sich für die Errichtung solcher Anlagen in Eigenregie auf dem Gemeindegebiet auf dem Knoten aus.

Zwischen 56 und 59% halten auch die Alternativstandorte am „Zimberg" in Mengerskirchen und in Waldernbach Richtung Neunkirchen für geeignet. Darüber hinaus wurden der Sportplatz Dillhausen und in Winkels der Rübel als Alternativen vorgeschlagen.

Fast 70% haben Interesse an Photovoltaikanlagen auf eigenen Dachflächen. Das Interesse, sich an gepachteten Dachflächen zu beteiligen, liegt bei 33%. 41% würden sich an einer Bürgersolargesellschaft beteiligen. Zwei Drittel der Befragten fanden darüber hinaus den Standort beim Tonmahlwerk für eine Biomasseanlage für geeignet.

Das Interesse an einer finanziellen Beteiligung im Bereich Windkraft, Solar und Biomasse liegt zwischen 22 und 33%

Der Gemeindevorstand/Energiekommission

Thomas Scholz, Bürgermeister