Bürgerservice, Rathaus und Politik

Langjährige Schöffen verabschiedet und neue eingeführt

Für die Direktorin des Weilburger Amtsgerichts, Bettina Tayefeh-Mahmoudi, war es ein besonderes Ereignis, galt es doch die größte „Umwälzung“ in einem Ortsgericht vorzunehmen. So konnte sie in einer Feierstunde im Foyer des Schlosses gleich drei Mitglieder des Ortsgerichtes Mengerskirchen III (Winkels), Rainer Brok, Alfred Strieder und Fritz Saverschel, in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden und das Ortsgericht mit drei neuen Mitgliedern „wesentlich“ verjüngen. Da im Ortsgericht Mengerskirchen IV (Dillhausen/Probbach) im vergangenen Jahr die Ortsgerichtsschöffen Wendelin Philipps und Manfred Schäfer, die 20 bzw. 15 Jahre dem Ortsgericht IV angehörten, verstorben sind, wurden Roland Philipps und Jürgen Weis zu neuen Ortsgerichtsschöffen ernannt und vereidigt.

Für die ausgeschiedenen Schöffen hatte die Amtsgerichtsvorsitzende viele Lobes- und Dankesworte parat. Rainer Brok ist seit 31 Jahren Ortsgerichtsvorsteher in Winkels und hatte bereits seit 1976 das Amt des stellvertretenden Ortsgerichtsvorstehers inne. Er habe das Ortsgericht also seit über 40 Jahren stark geprägt und sich unglaublich viele Jahre für das Gemeinwesen in untadeliger Weise eingesetzt, so die Amtsgerichtsdirektorin. Die Zusammenarbeit mit Brok sei immer unproblematisch und ausgesprochen angenehm gewesen. Sie dankte ihm für seinen unermüdlichen Einsatz als Ehrenbeamter. Nicht minder fiel auch der Dank an Alfred Strieder und Fritz Saverschel aus, die seit 1998 als Ortsgerichtsschöffen tätig waren, Fritz Saverschel zusätzlich als Bausachverständiger. Alle erhielten als Dankeschön ein Präsent. Als Nachrücker für das Winkelser Ortsgericht konnte Bettina Tayefeh-Mahmoudi Claudia Radu, Thomas Schlicht und Holger Wohlfahrt vereidigen. Besonders freute sie sich, mit Claudia Radu auch eine neue Ortsgerichtsvorsteherin einführen zu können, sie sei eine der ganz wenigen Damen in dieser Funktion im Amtsgerichtsbezirk Weilburg. Daniela Sohlbach erhielt die Ernennungsurkunde für weitere 10 Jahre als Schöffin in Waldernbach.

Auch Bürgermeister Thomas Scholz würdigte das Engagement der ausgeschiedenen Ortsschöffen zum Wohle der Bürger. Es sei nicht überall üblich, dass Ortsgerichte als Service den Bürgern dienen, im Marktflecken Mengerskirchen gebe es aber noch für alle Ortsteile diese Institution. Er dankte der „Hilfsbehörde der Justiz“, die genau zugeordnete und gesetzlich geregelte Aufgaben wahrnehme. So seien die Beglaubigung von Unterschriften und Abschriften, Erteilung von Sterbefallanzeigen an das Amtsgericht und die Sicherung des Nachlasses sowie Schätzung von Grundstücken und anderen Gegenständen die drei großen Zuständigkeitsbereiche der Ortsgerichte. Scholz dankte den aus dem Amt ausgeschiedenen Ehrenbeamten für ihr Engagement mit einem Präsent, den neuen wünschte er gute Arbeit und ein „glückliches Händchen“.

Auch die anwesenden Ortsgerichtsvorsteher Paul Schäfer (Mengerskirchen), Bernhard Hartmann (Waldernbach) und Jürgen Schermuly (Dillhausen/Probbach) wünschten den Neuen alles Gute und viel Freude an der neuen Aufgabe.

Schöffen2

In einer Feierstunde im Foyer des Mengerskirchener Schlosses wurden die ehemaligen Ortsgerichts-schöffen von Amtsgerichtsdirektorin Bettina Tayefeh-Mahmoudi verabschiedet und die neuen Schöffen vereidigt.

Schöffen1

Mit vielen Dankesworten verabschiedete Amtsgerichtsdirektorin Bettina Tayefeh-Mahoudi den Winkelser Ortsgerichtsvorsteher Rainer Brok.