Archivbeiträge Bürgerservice, Rathaus und Politik

Mengerskirchener Wehren sind gut ausgerüstet

Viele Ehrungen bei Jahreshauptversammlung.

Viel Positives erfuhren die Gäste und Aktiven der fünf Wehren der Großgemeinde Mengerskirchen auf der Jahreshauptversammlung im Probbacher Bürgerhaus über den Zustand der Wehren.

So konnte Gemeindebrandinspektor Klaus Schlicht in seinem Jahresbericht verkünden, dass der Marktflecken Mengerskirchen zur Zeit über insgesamt 152 aktive Einsatzkräfte verfüge, wovon viele andere Wehren im Kreis Limburg/Weilburg nur träumen könnten. Da auch die Gemeinde voll hinter den Wehren stehe und sie mit sehr gutem Material ausstatte, seien sie für die Bevölkerung eine „Beruhigung“, sie könne auf die Hilfe der Einsatzkräfte vertrauen. Schlicht dankte den Einsatzkräften, aber auch der Gemeinde, die für 2015 wieder 123 000 Euro für Ausrüstung, 250 000 Euro für ein neues HL-Fahrzeug und 70 000 Euro als erste Teilrate für ein neues Feuerwehrgerätehaus in Winkels in ihrem Haushaltsplan ausgewiesen hat.

Zur Versammlung konnte Gemeindebrandinspektor Klaus Schlicht neben den großen Abordnungen der fünf Wehren auch Bürgermeister Thomas Scholz, den 1. Kreisbeigeordneten Helmut Jung, den Parlamentsvorsitzenden Manfred Gotthardt, MdL Tobias Eckert, KBI Georg Hauch, Kreisbrandmeister Matthias Diez, Kreisjugendwartin Brigitte Kintscher und die Ehrenwehrführer Josef Schäfer, Manfred Seelbach und Albrecht Dick begrüßen. Ortsbrandinspektor Schlicht würdigte die 109 Übungen der fünf Wehren, worunter sich zwei Alarmübungen auf Großgemeindeebene befanden. Die Wehren rückten insgesamt zu 75 Einsätzen aus, darunter 18 Brandeinsätze. Etwas Sorge bereiteten dem Gemeindebrandinspektor die 10 Fehlalarme. Großes Lob spendete er den Einsatzkräften, die sich in insgesamt 50 Lehrgängen und Seminaren weiterbildeten. Auch Atemschutzbeauftragter Matthäus Hertl und Stefan Neuss wurden mit großem Dank für ihre Arbeit bedacht. Ebenso dankte Schlicht den Organisatoren der Kinderfeuerwehren in Mengerskirchen und Winkels, sie bildeten das Fundament für die Zukunft der Wehren. Nicht unerwähnt blieb die Feuerwehr AG an der Franz-Leuninger-Schule, wobei sich Theresa Schick und Eva Schäfer aufopferungsvoll um möglichen Feuerwehrnachwuchs kümmern.

Von fünf intakten Jugendwehren berichtete Jugendwartin Nadine Gerhardt. Zur Zeit hätten sich 61 Jugendliche für das Mitwirken in einer Jugendwehr entschieden, eine Steigerung zum Vorjahr. In 2014 seien insgesamt 17 Jugendliche für die JF begeistert worden, vier seien wieder abgesprungen, aber acht konnten in die Einsatzabteilungen übernommen werden. Gesellige Höhepunkte seien das Kreisjugendzeltlager in Thalheim und ein Tagesausflug in den „Movie Park Germany“ nach Bottrop gewesen. Viel Lob und Beifall heimsten Louisa Ulrich, Ronja Schäfer, Sven Hertl, Rachid Zarioh, Jamal Zarioh, Anneliese Schermuly, Steve Müller, Thomas Köhler, Elias Schermuly und als Einsatzteilnehmerin Jenny Schmidt ein, sie haben die höchste Auszeichnung der deutschen Jugendfeuerwehren, die Leistungespange, erworben. Viel Spaß habe die Gemeinschaftsübung mit einer Hundestaffel bereitet.

Auch über besuchte Lehrgänge wusste Nadine Gerhardt zu berichten. So nahmen Tina Eberhardt und Anneliese Schermuly am Seminar „Sexuelle Gewaltprävension“ teil. Das Seminar „Einführung in die Erlebnispädagogik“ haben Johannes Klein und Tina Eberhardt besucht. Marco Rudolf und Anneliese Schermuly nahmen am A-Lehrgang und am Lehrgang „Rechte und Pflichten“ teil, Michael Baytz und Nadine Gerhardt besuchten das Seminar „ Mitgliedergewinnung“.

Die Wehren der Gemeinde könnten zur Zeit auf 30 einsatzbereite Atemschutzgeräteträger zurückgreifen, so der Atemschutz-Beauftragte Matthäus Hertl, dies sei eine sehr gute Quote. Im letzten Jahr seien Johannes Klein, Martin Kulakowski und Luca Ulrich hinzugekommen, von auswärts seien Dennis Meyer und Ilja Reisser dazugestoßen.

In seinem Grußwort zeigte sich Bürgermeister Thomas Scholz beeindruckt von der großen Zahl an Einsatzkräften in den fünf Wehren der Gemeinde. Er dankte den Führungskräften für ihr Engagement und für ihr Bestreben, den Leistungsstand der Einsatzkräfte auf einen immer besseren Level zu heben. Den ausgeschiedenen Führungskräften dankte er für ihren Einsatz zum Wohle der Bevölkerung, den neuen Kräften wünschte er viel Freude an ihrem neuen Betätigungsfeld und viel Erfolg. Die Gemeinde sei ein guter Partner der Feuerwehren und habe in den vergangenen 10 Jahren rund 1,5 Mio. Euro „investiert“.

Auch Parlamentsvorsitzender Manfred Gotthardt, KBI Georg Hauch, MdL Tobias Eckert und der 1. Kreisbeigeordnete Helmut Jung dankten den Einsatzkräften der Wehren für ihr Engagement. Ihre „Bürgerinitiative“ habe das Glück, von der Gemeinde sehr wohlwollend unterstützt zu werden. Dies sei nicht überall der Fall. Aber mit gutem Material mache das Üben und der Einsatz viel Spaß, biete es doch Sicherheit. Mit „Macht weiter so“ sprachen sie allen ihren Dank aus.
Breiten Raum in der Versammlung nahmen Ehrungen, Ernennungen und Beförderungen ein.

Ernennungsurkunden erhielten:
Nadine Gerhardt (Gemeindejugendfeuerwehrwartin), Lars Weber (Wehrführer Mgk.), Jens Pfeiffer (stellvertr. Wehrführer Mgk.), Steffen Kessler (Wehrführer Prob.), Michael Kintscher (Wehrführer Dillh.) und Carmen Steger (stellvertr. Wehrführerin Dillh.).
Das Goldene Brandschutzehrenzeichen für 40 Jahre Dienst erhielten Bernhard Linn und Joachim Prinz, das Silberne für 25 Jahre Dienst Egen Flauaus.
Die Ehrenmedaille in Gold für 30 Jahre Dienst erhielten Carmen Petters, Dirk Petters, Martin Blum und Frank Lenhart, die Ehrenmedaille in Silber für 20 Jahre Dienst Rene Eberhardt, Stephan Diehl und Yvonne Prehn. Das Ehrenkreuz in Gold erhielten für hervorragende Verdienste Joachim Prinz und Michael Kintscher, in Silber Frank Lenhart, Ralf Schmidt und Martin Blum.
Die Anerkennungsprämie des Landes Hessen wurden für 30-jährige aktiven Dienste an Frank Lenhart, Bernhard Kurzweil, Matthias Schäfer und für 20-jährigen Dienst an Klaus Beer, Stephan Diehl, Michael Wagner, Thorsten Michler, Tobias Ruckes und Carmen Steger, für 10-jährigen aktiven Dienst an Ralf Müller und Christopher Ruch verliehen.
Rene Eberhardt und Nadine Gerhardt wurden zu Löschmeistern, Lars Weber und Carmen Steger zu Brandmeistern befördert.

 FFW42015 e1e01

Gemeindebrandinspektor Klaus Schlicht (l) und Bürgermeister Thomas Scholz (2.v.l.) übereichten die Ernennungsurkunden an:
v.l.: Lars Weber (Wehrführer Mengerskirchen), Steffen Kessler (Wehrführer Probbach), Jens Pfeiffer (stellvertr. Wehrführer Mgk.), Nadine Gerhardt (Gemeindejugendfeuerwehrwartin), (Rene Eberhardt wurde zum Löschmeister befördert), Carmen Steger (stellvertr. Wehrführerin Dillhausen) und Michael Kintscher (Wehrführer Dillhausen).

FFW32015 0f7bb

Der 1. Kreisbeigeordnete Helmut Jung (r), Gemeindebrandinspektor Klaus Schlicht (l), Bürgermeister Thomas Scholz (2.v.l.) und Kreisbrandinspektor Georg Hauch (4.v.l.) ehrten v. l. Michael Kintscher und Joachim Prinz (Ehrenkreuz in Gold), Stephan Diehl, Dirk Petters, Carmen Petters, Rene Eberhardt und Yvonne Prehn (Ehrenmedaille) sowie Ralf Schmidt und Martin Blum (Ehrenkreuz in Silber) für besondere Verdienste.

FFW22015 be84a

Für 40 Jahre Feuerwehrdienst wurden Bernhard Linn (3.v.r.) und Joachim Prinz (3.v.l.) mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet. Egen Flauaus (2.v.l.) erhielt für 25 jahre Dienst das Silberne Ehrenzeichen. Es gratulierten Helmut Jung (l), Klaus Schlicht (r) und Thomas Scholz (2.v.r.).

FFW52015 488aa

Gemeindebrandinspektor Klaus Schlicht (l), Bürgermeister Thomas Scholz (2.v.l.) und MdL Tobias Eckert (r) überreichten v.l. Stephan Diehl, Carmen Steger, Thorsten Michler , Tobias Ruckes, Michael Wagner und Matthias Schäfer eine Anerkennungsprämie für 20- und 30-jährigen aktiven Dienst bei der Feuerwehr.

FFW12015 7ad55

Louisa Ulrich, Steve Müller, Ronja Schäfer und Anneliese Schermuly haben die Leistungsspange errungen. Es gratulierten Thomas Scholz (r), Klaus Schlicht (l) und Nadine Gerhardt (2.v.l.).