Archivbeiträge Bürgerservice, Rathaus und Politik

Wave- und Spielpark in Waldernbach eingeweiht

Einzigartige Anlage für Rollerblades und Waveboards.


Auf diesen Termin hatten die Jugendlichen aus Waldernbach schon lange gewartet, nach fast zwei-jähriger Planungs- und Bauzeit konnte jetzt der Wave- und Spielpark zwischen Westerwaldschule und Sportplatz eingeweiht werden. Begonnen hatte alles mit dem „Tag der Ideen" für die Großgemeinde Mengerskirchen, den das Mengerskirchener Bildungsforum im September 2011 anlässlich des Weltkindertages initiiert hatte. 30 Ideen wurden damals präsentiert, Sieger wurde die Idee einer Jugendgruppe aus Waldernbach, die einen Wave- und Spielpark bauen wollte. Der 1. Preis wurde mit 5.000,00 Euro ausgezeichnet.

Die ersten Vorstellungen des Landschafts- und Freiflächenplaners Matthias Jansen, der auch Pate des Projektes war, zeigten, dass das Preisgeld bei weitem nicht ausreichte. Allein für die Betonelemente und die Asphaltfläche benötigte man ein Vielfaches des vorhandenen Kapitals. Für Rollerblades und Waveboard wird nämlich, anders als beim Straßenbau, ein besonders feinkörniges Material verwandt. Mit gemeinsamem Engagement der Jugendlichen, der Eltern, des Paten Matthias Jansen, der Sponsoren, heimischen Firmen, den Kommunen Merenberg, Waldbrunn und Mengerskirchen und dem Waldernbacher Heimatverein unter der Gesamtregie des Bildungsforums gelang es, so viel Geld zusammen zu bekommen, dass aus der Idee Wirklichkeit wurde.

Zur Eröffnung begrüßte Nicole Schäfer, die Sprecherin des Bildungsforums, neben den Kindern und Jugendlichen, deren Eltern, politischen Mandatsträgern auch die zahlreichen Sponsoren. Sie dankte allen, die zum Bau der neuen Spiel- und Sportanlage beigetragen haben. Die Anlage unterstütze auch die Integrationsbemühungen in der Gemeinde, so Nicole Schäfer.


Stellvertretend für die Wave-Park-Arbeitsgruppe sprach der Jugendliche Cedric Beck von einem tollen Tag für die Waldernbacher Jugend. Sie hätten zunächst nur davon geträumt, einen Platz zu bekommen, wo man sich ausleben, etwas ausprobieren und wo man kommunizieren kann. Jetzt sei ihr Modell verwirklicht worden. Cedric Beck dankte allen, die zur Verwirklichung ihres Traumes bei-getragen hätten, rief aber gleichzeitig seine Kameraden dazu auf, den tollen neuen Platz so zu behandeln, als sei es ihr eigenes Spielzimmer.

Bürgermeister Thomas Scholz sprach von einem einzigartigen Projekt, das in Waldernbach verwirklicht worden sei. Er dankte den Ideengebern, dem Bildungsforum, der Jury und dem Förderverein, der das Preisgeld von 5000 Euro zur Verfügung stellte. Da das Gesamtprojekt aber letztlich 89 000 Euro kostete, mussten Sponsoren herangezogen werden. So hätten die Albert Weil AG, Süwag AG, der Lions-Club Limburg-Domstadt, der Lionsclub Limburg-Nassau, der Innovations-fonds der Kirche sowie der Förderverein des Bildungsforums, die Jurymitglieder Prof. Dr. Ernst Leuninger und Herbert Leuninger, die Stiftung „Ein Herz für Kinder", Voba Mittelhessen, die Kreissparkasse und die Fa. Hermann Hoffmann Erneuerbare Energien das Projekt unterstützt. Die Jugendlichen spendeten den Erlös eines Golfturniers, der Vereinsring steuerte mit dem Gewinn beim Weihnachtsmarkt ebenfalls zum Gelingen des Werkes bei.

Die Firma Beck und Heun übernahm die Erdarbeiten, die Herstellung der Asphaltfläche übernahmen die Firmen Albert Weil, Stephan Schmidt und Jost. Das Grundstück an der Westerwaldschule stellte der Kreis Limburg-Weilburg kostenlos zur Verfügung.


Der Waldernbacher Heimatverein hat zusätzlich Bäume und Bänke gestiftet, die Gemeinden Waldbrunn und Merenberg die Eichenhölzer für das Baumstamm-Mikado. Am Einweihungstag überreichten noch der „Zwergenbasar" einen Scheck über 1000 Euro und die katholische Frauengemeinschaft eine Zuwendung über 500 Euro.

Jetzt können die Jugendlichen einen „Pump-Truck", das ist eine Cross-Strecke für Fahrräder, ein Klettergerüst aus Baumstämmen, eine Waveboard- und Skateboard-Anlage sowie eine Halfpipe nutzen.


Nachdem Pfarrer Walter Henkes die Anlage eingesegnet hatte, testeten einige Jugendliche mit ihren Rollerskates die Funktionsfähigkeit der Superanlage. Die Erwachsenen feierten derweil die Inbetriebnahme der Anlage bei Kaffee und Kuchen.

WB1 eede9

WB2 692db

WB3 e224e

WB4 25cb2