Archivierte Beiträge aus dem Bereich Bildung, Jugend und Familie

ELER –Förderung für Familienzentrum „Alte Schule“

Bewilligungsbescheid über 92500 Euro für Erweiterungsbau.

Das Familienzentrum „Alte Schule" in Waldernbach platzt aus allen Nähten und muss erweitert werden. Daher gab es viele frohe Gesichter, als der Erste Kreisbeigeordnete Helmut Jung der gemeinnützigen GmbH „Leben helfen", der das Gebäude „Alte Schule" gehört, für einen An- und Umbau sowie für die Gestaltung der Außenanlage einen Zuschuss über 92500 Euro aus der ELER-Förderung überreichte.

Stefan Orth, Hausherr des Familienzentrums, begrüßte die Gäste, darunter neben dem stellver-tretenden Landrat Helmut Jung auch der Erste Beigeordnete der Gemeinde Mengerskirchen, Helmut Meyer, Parlamentsvorsitzender Manfred Gotthardt, Dorothee Kirschbaum und Karl-Eckart Mascus vom Kreisamt für den ländlichen Raum, Erika Beck, Rita Ebenig-Kraut, Petra Wagner , Anne Heun und Irmgard Werner als Vertreter des Familienzentrums, Architektin Patrizia Wolf, Michael Beck als Vertreter der Firmengruppe Beck und Vertreter der Gemeindegremien. Stefan Orth stellte zunächst die Institution „Leben helfen" vor, die von den Waldernbacher Firmen Beck und Heun sowie Roka gegründet wurde und sich seit über 19 Jahren um karitative Projekte mit unterschiedlichen Schwer-punkten kümmert. Zentrales Projekt im heimischen Raum ist seit jahren die sinnvolle Nutzung der „Alten Schule" in Waldernbach. Das Gebäude wurde 1997 erworben, saniert und wieder mit Leben gefüllt. Auf Initiative von Erika Beck und ihren Schwestern Sabine und Anne wurde die Idee eines Familienzentrums geboren. Für die vielen übernommenen Aufgaben reicht das Gebäude heute nicht mehr aus. Deshalb freute sich Stefan Orth, dass mit der Überreichung des Bewilligungsbescheides über 92500 Euro das Gebäude erweitert werden kann. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf ca. 200 000 Euro.

Das Familienzentrum „Alte Schule" in Waldernbach ist ein Kooperationsprojekt der gemeinnützigen GmbH „Leben helfen", der Gemeinde Mengerskirchen und des Bildungsforums Mengerskirchen. Das Zentrum versteht sich als Ort der Begegnung für alle Familien und alle Generationen des Markt-flecken. Es will als wohnortnaher Treffpunkt das Gemeinschaftsleben stärken und fördern. So gibt es dort neben Beratungs- und Behandlungsräumen für Ärzte unter anderem ein breites Angebot an Kursen, Infoabenden, die Zusammenkünfte des Altenclubs „Spätlese" . Yoga-Gruppen, Sach- und Handarbeitstreffen, PEKIP-Gruppen, ADS-Sprechstunden, Elternkurse und vieles mehr. Damit diese Angebote noch erweitert werden können, soll jetzt die Raumsituation verbessert und das Familien-zentrum ausgebaut werden. Vom Gebäude aus wird ein rollstuhlgerechter Zugang zum Garten und zur Terrasse geschaffen. Das vergrößerte Familienzentrum wird dann wsentlich zur Erhaltung und Stärkung der durch gegenseitiges Helfen geprägten ländlichen Sozialstrukturen beitragen, wodurch es jungen Familien, aber auch älteren Menschen, leichter gemacht wird, langfristig in der Region zu leben.

Der Erste Kreisbeigeordnete Helmut Jung zeigte sich begeistert von der Idee des Familienzentrums und seiner Erweiterung. Durch das Zentrum werde die Anonymität vieler Bürger überwunden und die Nachbarschaft gefördert. Aus der EU gebe es Mittel für den Bau solcher Institutionen, für Waldern-bach seien sie abgerufen worden. Mit großer Freude überreichte er den Bewilligungsbescheid über 92500 Euro. Sein Dank galt der Firmengruppe Beck und Heun für die Initiative zum Bau des Familien-zentrums, dem Leitungsteam der Stiftung, dem engagierten Team des Familienzentrums sowie den Geschwistern Beck für ihr soziales Engagement.

Ortsvorsteher Peter Hörle sprach ebenso wie Manfred Gotthardt und Helmut Meyer der Familie Beck den Dan kfür ihre uneigennützige Hilfe aus. Rita Ebenig-Kraut vom Jugend- und Seniorenbüro der Gemeinde Mengerskirchen bedankte sich besonders bei Karl-Eckart Masxus und Dorothee Kirschbaum vom Kreisamt für den ländlichen Raum für die große Unterstützung bei der Antragstellung. Die Investition werde sich lohnen und vielen Menschen helfen.

Eler2 1c162

Mit großer Freude wurde von den Mitgliedern des Familienzentrums Waldernbach und Politikern des Marktfleckens Mengerskirchen der Bewilligungsbescheid über 92500 Euro durch den Ersten Kreisbeigeordneten Helmut Jung (7.v.l.) entgegengenommen.

Eler1 1ec59

Helmut Jung (r) überbrachte den Bewilligungsbescheid für den Anbau des Familienzentrums, worüber sich Herbert Schuld (l), Manfred Gotthardt (2.v.l.) und Stefan Orth (2.v.r.) sehr freuten.